Mein erster Frauenarztbesuch

Heute hatte ich meinen ersten Frauenarztbesuch. Für SIE ja Routine, war es für mich doch Neuland. Und es begann mit einer Enttäuschung. Ich betrete das Wartezimmer in froher Erwartung, schaue mich um… und bin enttäuscht. Wo sind sie, die versprochenen behaarten Emanzen? Weit und breit keine zu sehen. Um genau zu sein ist überhaupt niemand zu sehen. SIE hat natürlich gleich eine Erklärung parat. Es läge an der Privatsprechstunde. Das kann ich aber nicht glauben. Und ich bin mir sicher, dass die These, Emanzen seien grundsätzlich Kassenpatienten einer empirischen Untersuchung nicht standhält. Was war also los? Haben sich dei Emanzen gegen mich verschworen? Oder lag es am Wintereinbruch? Die These, dass behaarte Emanzen bei Schneefall nicht Auto fahren können ist für mich um ein vielfaches plausibler, als diese alberne Privatpatiententheorie. Ich werde das im Auge behalten, bei meinem nächsten Arztbesuch.

Dafür gab es dann erstmal eine positive Überraschung: Der Doc war netter als gedacht. Nachdem SIE das Blutabzapfen, Urinprobe lassen und Wiegen (was von einem kleinen Freudenschrei IHRERseits begleitet wurde) hinter sich gebracht hatte, begann die untersuchung. Zunächst aber ohne mich – ich muss ja nicht alles wissen, was der Doc da so macht (und will es auch gar nicht). Zum Ultraschall wurde ich dann hereingerufen. Und endlich konnte ich die Nuß, unser, MEIN Kind mal in Aktion erleben. Und Aktion gab es reichlich. „Das ist aber ein sehr aktives Kind!“, meinte der Doc. Und in der tat, die Nuß war ständig in Bewegung. Ja, das ist wirklich MEIN Kind! Meine Kollegen behaupten schließlich, ich habe ADHS und könne nicht eine Minute still sitzen. Da ich ähnliches auch schon von Muttern, Schwester und IHR geghört habe, habe ich wenig Gegenargumente. Na, das kann aj heiter werden, mit der Nuss… Aber egal. Als nächstes durfte ich den Herzschlag sehen. Ein wirklich bewegnder Moment. Anschließend wiederholte der Doc (während er das entsprechende auf dem Bildschirm mit dem Cursor markiert): „Da ist ein Ärmchen, da das zweite und da sind die Beine –  eins hier, eins da. Und oben die zwei Ärmchen. Und unten die Beine. Eins hier, das andere da,…“. Wollte er sicher gehen, ob unser Kind nicht drei Arme und vier Beine hat? Oder hat er gedacht, ich höre ihm nicht zu? Egal. Wichtig ist, dass die Nuß nicht zuviele und nicht zuwenige Glieder hat und alles in ordnung ist. Und das ist es. Wir sind übrigens in der 13. Woche. Der korrigierte Geburtstermin ist jetzt der 27.06.2011 (für die, die sich den Tag frei halten wollen).

Morgen gehts dann erstmal in den Familienweihnachtsurlaub. Ich melde mich danahc wieder und wünsche allen meinen Lesern ein frohes und friedliches Weihnachtsfest!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 13. Woche, Schwangerschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s